Ratgeber Zahngesundheit
Ratgeber Zahngesundheit

Was in der Tube steckt

Eine Zahnpasta bzw. Zahncreme soll die Reinigung der Zähne unterstützen. Aroma- und Geschmackstoffe sorgen für angenehmen Geschmack zur Motivation und ein Hauch von Frische für das gute Gefühl. Neben Wasser, Farbstoffen (Aussehen), Konservierungsstoffen (Haltbarkeit), Feuchthalte- (Schutz gegen Austrocknung) und Bindemittel (Verdickung und Stabilisierung) sind folgende spezielle Komponenten für die therapieunterstützende Wirkung verantwortlich:

  • Oberflächenaktive Substanzen (Tenside)

Unterstützen die Reinigung dadurch, dass sie die Benetzung der Zahnoberflächen erhöhen und für eine bessere Verteilung der Inhaltstoffe sorgen

  • Fluoride

Werden in entkalkte Bereiche des Zahnschmelzes eingebaut und machen ihn widerstandsfähiger

  • Putzkörper

unterstützen die Reinigung bzw. dienen der Entfernung von Ablagerungen

  • Zahnsteinhemmende Substanzen

Hemmt die Zahnsteinneubildung

  • antimikrobielle Substanzen

hemmen das Wachstum der Bakterien

  • pflanzliche Extrakte

wasserentziehende und entzündungshemmende Zusätze zielen auf die Kräftigung des Zahnfleisches ab.

Übersicht der Inhaltsstoffe:
Tenside: Natriumlaurylsulfat, Natriumlaurylsarcosinat
Feuchthaltemittel: Glycerin, Sorbitol, Xylit, Propylenglykol
Konservierungsstoffe: Sorbinsäure, p-Hydroxybenzoesäuremethylester
Farbstoffe:Titandioxid, Patentblau V, Chlorophyllin
Bindemittel: Alginat, Methylcellulose, Carboxymethylcellulose
Poliermittel: Siliciumdioxid, Aluminiumtrioxid, Aluminiumhydroxid
Geschmacks-und Aromastoffe: Pfefferminzöl, Nelkenöl, Anisöl, Zimtöl, Citrusöle, Menthol, Saccharin
Fluoride: Natriumfluorid, Kaliumfluorid, Zinnfluorid, Aminfluorid, Natriummonofluorophosphat
Zahnsteinhemmende Substanzen: Pyrophosphate, Diphosphonate,Zinkcitrattrihydrat
Antimikrobielle Substanzen: Chlorhexidin, Sangurinarin, Triclosan
Pflanzliche Extrakte: Vitamin A, Myrrhe, Salbei, Arnika, Kamille

 

 

 

Je nach Beschaffenheit, Härte, Form und Korngröße der Schleifmittel sowie nach Art und Menge weisen die Zahnpasten eine unterschiedlich hohe Abtragung auf. Wie beim Schmirgelpapier gibt es grobe und feine Körnungen. Sensitive Zahncremes haben feinere Körnungen und sollten bei bereits freiliegenden Zahnhälsen und empfindlichen Zähnen benutzt werden.
Weissmacher-Zahnpasta mit grobkörnigen Schleifmittel sollten keine Verwendung finden. Bei vielen dieser Zahnpasten spürt man die Schleifmittel. Wenn man die Zahnpasta zwischen den Fingern zerreibt, fühlt sich das an, als hätte man Sand zwischen den Fingern. Diese Putzkörper führen in Verbindung mit falscher Putztechnik zu freiliegenden Zahnhälsen durch Schwund des Zahnfleisches und zu empfindlichen Zähnen, die auf Kälte, Wärme, Saures oder Süßes schmerzhaft reagieren. Starke Verfärbungen der Zähne lassen sich ohne mögliche Gefährdung der Zähne und des Zahnfleisches nicht wegschrubben bzw. wegschmirgeln. Besser und vor allem schonender ist da die professionelle Zahnreinigung beim Zahnarzt.

 

 

 

Unser Tipp:
Zahnpasta mit Fluorid benutzen
Keine Weissmacher-Zahncremes benutzen oder nur nach Rücksprache mit Ihrem Zahnarzt
Regelmäßige professionelle Zahnreinigungen durchführen lassen

 

Besuchen Sie uns

Erfahren Sie jetzt auch im Internet alles über Leistungen und Services unserer Praxis für moderne ZahnMedizin in Iserlohn.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ratgeber-Zahngesundheit 2004-2019